So schrieb ich im Mai die Klausuren im Öffentlichen Recht, im Juni die im Strafrecht und im November schließlich die verbliebenen drei Klausuren im Zivilrecht. mit der abgeschichteten Strafrechtsklausur die erste „Hürde“ genommen, tritt erstmal ein gewisser Motivationsabfall ein und die Vorbereitung auf die nächsten Klausuren wird beeinträchtigt. Na gut, so ganz untätig wollte ich nicht bleiben, sondern z.B. Und umgekehrt wird derjenige, der dies kann, auch ohne Abschichten ein gutes Ergebnis erzielen können. Außerdem hat der Autor in der Mündlichen ja wohl gezeigt, dass er alle Rechtsgebiete auch zugleich beherrscht (es sei denn, er hat quasi während der Prüfung abgeschichtet, indem er den Stoff erst in den Pausen gelernt hat). Freu dich über deine Note und darüber, dass du nicht woanders Examen gemacht hast. Inhaltlich deckt der Artikel jedenfalls viele meiner Fragen bzgl. Jeder Versuch Hilfestellungen zu geben ist willkommen. Wer abschichten kann soll abschichten. Und daher auch so in der Examensvorbereitung nicht zu realisieren. Rechtsgebiet Examen ... Das Examen ist eine enorme Stress- und Drucksituation! Nachdem im Rep wärmstens Karteikarten empfohlen wurden („Mehrstufen-System“), habe ich zunächst auch angefangen, Karteikarten zu schreiben. Ich war bis dahin auch sehr skeptisch, inwiefern eine abgeschichtete Examensnote repräsentativ sein kann und bin immer noch überzeugt, dass das Abschichten für Detailprobleme und (Typfrage) für die Nervosität helfen kann. Hat mir jedenfalls nicht geschadet. Für mich persönlich war das aber nichts. Der einzige Fehler in meiner Planung war, dass ich mich noch durch die ausstehende Seminararbeit „quälen“ muss, was die Studienzeit nun leider deutlich verlängert. 2.) Außerdem zeigen die Noten in NRW, wo Abschichten im Moment tatsächlich „in“ ist, dass auch bei der Bewertung kein Vorteil besteht. Glückwunsch allen also! Wenn man natürlich lahm schreibt, kann es auch ein gutes training sein . Sehr geehrte Frau Wildanger, Ich war mit dem Repetitorium, sowohl im Haupt- als auch im Klausurenkurs, mehr als zufrieden und bin mir sicher, dass das Examen ohne die Vorbereitung mit Hemmer nicht so ausgefallen wäre. Die Dozenten von "Jura Online", die bereits Erfahrung als Repetitoren in einem Präsenzrepetitorium haben, haben mit "Jura Online"quasi den kompletten Examensstoff in kurzen, leicht verständlichen Videos bereitgestellt. Nach allem was ich mitbekommen habe, sind die Nachteile in anderen Bereichen zu gravierend. Von daher solltet ihr euch nicht so stressen, aber jedenfalls Wert auf das ständige Wiederholen der Basics legen. Jedenfalls sollten euch eure Ergebnisse wichtiger als alles andere im Studium sein, denn nachher interessiert dann eben doch nur die Note, was zwar schade, aber leider nicht zu vermeiden ist. 150 Euro im Monat durchaus zusammenzubekommen sein sollten (ich habe das ganze Vergnügen über eine Stelle als studentische Hilfskraft finanziert). Hierzu wurde ich mir im Klaren darüber, was ich bisher gelernt hatte, was im Examen gefordert wird, welcher Lerntyp ich bin und was noch bis zum Examen auf mich wartet (z.B. Klar ist es manchmal echt hart, auf Partys, Freunde oder Sport zu verzichten aber es wird für auch wieder andere Zeiten geben. Ich hoffe, dass er für sein 2. Dass „Abschichten“ einfacher fällt, erkennen viele auch schon in den Schein-Klausuren: Man lernt EIN Themengebiet – und das dann viel intensiver als wenn man alles lernen müsste. Auch hier empfiehlt sich: Wer im Training den Elfmeter immer in die Mitte schießt, sollte bei der Examensvorbereitung nicht versuchen in den Winkel zu treffen. Gerade mit solch verfasster Psyche sollte man sich einmal den Genuss von drei kompletten Rechtsgebieten und einer verbleibenden Woche Vorbereitungszeit gönnen. Das hilft vor allem dabei, die Streitigkeiten nachher nicht im luftleeren Raum, sondern bei den jeweiligen Tatbestandsmerkmalen anzusetzen. Als ich im Oktober 2006 mit dem Rep anfing und irgendwann Karten für Mario Barth geschenkt bekam (ein Mittwochabend unter der Woche), fragten mich Bekannte ernsthaft, ob ich denn da hingehen wolle – man sei ja nun schließlich im Rep. Es sollte klar sein, dass man die 1 oder 1,5 Jahre ohne entsprechendes Freizeitprogramm nicht durchhält. ... Zudem erschienen mir die Artikel in der Jura oft didaktisch qualitativer und mehr konzentriert auf den relevanten Examensstoff als in … einer Kommilitonin das „ähm“ abgewöhnt und auch (pingelig!) Man sollte sich dann generell mal überlegen, was einem im Zusammenhang mit einem Notar so einfällt und was sich daraus für Fragen ergeben, die allgemein zivilrechtlicher Natur sind (Zweck der Formerfordernisse? Was in diesen Kreisen mal verpönt war oder nicht ist mir gleich, denn diese Seite und ebenso dieser Artikel dient dazu, den Lesern zu helfen – und ohne Angabe der Examensnote wird man sich fragen, ob die Hilfestellungen überhaupt sinnvoll bzw. Schon im ersten Semester wird einem der „steinernde Weg hin zum Examen“ von Kommilitonen höherer Semester vor Augen geführt. Ob man seine Note nun öffentlich Preis geben muss oder nicht ist im Übrigen jedem selbst überlassen. Auf diesen sollte man dann auch aktuelle Entwicklungen drauf haben. — > man sollte eigentlich ein Zeugnis ausstellen, dass die schriftliche Note deutlich separat aufführt, dann wäre der Objektivität genüge getan. (5) Während des Reps habe ich versucht, die momentan grade behandelten Gebiete zu bearbeiten. Endlich ein nüchterner vernünftiger Kommentar in diesem Shitstorm. Examen noch einmal 3 Monate (unbezahlte) Elternzeit zu nehmen, um mich ausreichend auf die Prüfungen vorzubereiten. Wichtig für die Examensvorbereitung ist, dass ihr in den AGs nur prozessualen Stoff beigebracht bekommt. (2) Ich habe die Woche meist 2/2/1 aufgeteilt, 2 Tage Zivilrecht, 2 Tage ÖRecht, 1 Tag Strafrecht und Samstag vormittags die Klausur. kleinere fachliche Ungenauigkeiten immer ganz genau angesprochen. Staatsexamen | Juraexamen.info -- Topsy.com, Juristischer Wochenrückblick | Recht verkehrt, Examensbericht – Vorbereitung & Lernen | ViaJura, Unirep vs kommerzielles Jura Repetitorium vs Examen ohne Rep | Juraexamen.info, 20 Jura-Probeklausuren reichen nicht! Gegen Ende der Vorbereitung ist ein Überblick über die kürzlich ergangene Rechtsprechung (2-12 Monate vor den Klausuren) obligatorisch, wobei ich da nur eine euch bekannte Seite empfehlen kann: juraexamen.info! Vorher klarmachen: Lerntechniken Stellt euch aber darauf ein, alles lange im Voraus recht genau zu planen. Und damit beginnt ein Dauerdruck, der in fast keinem anderen Studium von Anfang an so präsent ist, wie im Studiu… Jeder Student in NRW hat die Möglichkeit, von der Regelung Gebrauch zu machen, so dass es innerhalb NRWs schonmal keine Ungleichbehandlung gibt. Semester FU Berlin. Klar, man muss diszipliniert lernen. Deshalb war dann auch Mittwoch um 18 Uhr Schicht im Schacht. Ich kann die dortige Vorbereitung also als Maßstab nehmen, sollte mich damit aber nicht unter Druck setzen (auch bei mir löste der Flugreisefall als allererster Fall in BGB-AT ein gewisses Unwohlsein aus). Die Unterlagen haben mir anfangs gut gefallen, weil sie meiner Vorstellung von einer Vorbereitung „von Null an“ näher kamen. Eine Phase zum Verständnis des Stoffes mit Anfertigung von Zusammenfassungen (Karteikarten, Skripten, dazu gleich) und dann mehrere (!) Und gerade bzgl. Dies ist in erster Linie einem zusätzlichen Praktikum im Bundestag geschuldet, woran ich aber auch mal wieder erkenne, dass sich eine solche Freiwilligkeit selten auszahlt, wenngleich die gemachten Erfahrungen auch seinen Wert haben. Oder auch im öffentlichen Recht: Ihr solltet eher darauf achten, dass ihr eine Klage ordentlich prüfen könnt oder dass ihr wisst, wie Verwaltungsakte aufgehoben werden können statt ewig auswendig zu lernen, ob der § 48 IV VwVfG auch auf Rechtsanwendungsfehler anwendbar ist. Britta Werner*, Studentin aus Köln, erzählt von Traumnoten und weichen Knien. WIe hast du das dann nach dem Klausurenkurs Mittwochs gemacht? Ich habe das schließlich mit den (wenigen) Definitionen gemacht, die man trotz allem leider halbwegs auswendig wissen muss. Der Vorteil war, dass es der größte Teil des Freundeskreises auch so gemacht hat. Examen Strukturen kann ich mir auf DIN-A-4-Seiten besser skizzieren und mit dem Computer tippe ich um ein vielfaches schneller als ich mit der Hand schreiben kann. Außerdem war ich froh ohne Abschichten nach 6 Klausuren mit allem fertig zu sein und nicht in einem oder zwei Monaten nochmal ran zu müssen. | econtrario(), Sehr hilfreicher Beitrag, Fabian. : Norm -> verschiedene Tatbestandsmerkmale -> Zuordnung der verschiedenen Streitigkeiten unter den jeweiligen Begriff). Wer das „Abschichten“ jedoch nicht als „richtiges“ Examen bezeichnet und es „traurig“ findet, abzuschichten, verrät, dass er den Sinn und Zweck der Staatsprüfung entweder nicht verstanden hat oder aber Zuflucht in bestimmen ehrenhaften Vorstellungen des Juristen sucht (um damit möglicherweise eigene fachliche/inhaltliche Unzulänglichkeiten zu verdecken?). Aber viel mehr noch all jenen, die mit eiserner Disziplin ein Ergebnis ruhig auch im unteren Bereich schaffen, das sie selbst nie für möglich gehalten hätten. über die Studiengebühren finanziert wird). signifikant besser abschneidet als beim Blockexamen. Sonst kommt das böse Erwachen früher als erhofft…. Es scheint ein ebenso verbreitetes wie nerviges Bedürfnis erfolgreicher Absolventen zu sein, der Welt einen Einblick in ihre harte Bewältigung des Examens geben zu müssen. Wie lernt man? Das war dann deshalb möglich, weil ich das wesentliche zu jedem Rechtsgebiet dann auf im Durchschnitt etwa 50 Seiten zusammengefasst hatte. Die Regel „was lange währt, wird endlich gut“ gilt hier nicht. Als „Bonner“ muss ich jedenfalls 5 von 7 Klausuren (2-stündig) sowie eine Seminararbeit einbringen. Beide Extreme greifen kurz. Vielfach wird das Lernen in der Uni als „meet and greet“-Veranstaltung missverstanden. Vielfach stellt sich die Frage gar nicht, hier in Münster ist sie – wie es in vielen „FFA-Städten“ der Fall sein dürfte – fast die Regel. Ich finde diese Polemik unangebracht und der Vergleich zwischen beruflicher Praxis und Examensvorbereitung hinkt gewaltig. ich heiße Fabian Rösner und habe von 2003 bis 2008 in Münster studiert. Es geht langsam auf 20 Grad, und schließlich vielleicht bis auf 60 Grad. Zweites Kriterium ist die eigene Motivationsfähigkeit. Plate, Florian Faust oder Loosschelders fürs Zivilrecht) hinzugezogen. Wer die Messlatte beim Lernen höher anlegt, darf sich natürlich von Misserfolgen nicht so schnell entmutigen lassen. Ich befinde mich in den letzten Wochen der Examensvorbereitung (Termin der ersten Klausur: 21.01.21, Schleswig-Holstein) und dank der kurzbündigen, aber dennoch präzisen Erklärungen in den Lernvideos und in den zu den Videos gehörenden Kurzskripten fallen bei mir jetzt doch noch ein paar Groschen. In mühevoller Kleinarbeit haben wir durch ständige Kritik z.B. Ein \"vollbefriedigend\" erreichst du dabei schon mit 9 Punkten, ein \"sehr gut\" mit 14 Punkten. Die größeren Zusammenhänge kann man damit jedenfalls nicht zum ersten Mal begreifen. Von vorne herein kam daher nur der Freischuss in Frage, denn es wäre fahrlässig gewesen, auf die Möglichkeit zur Wahrnehmung eines möglichen Verbesserungsversuches zu verzichten. Was fällt auf? Bei „Abschichten“ habe ich aufgehört zu lesen. Im Examen verlangt wird eine „Zubereitungstemperatur“ zwischen 50 Grad und 70 Grad. Ich habe mich immer köstlich amüsiert, wenn Leute mit dem MüKo-BGB oder dem Tröndle/Fischer gelernt haben. Als Material hatten wir zwei „Vortragsbücher“. In der letzten Phase vor den Klausuren (3-4 Wochen) sollte man sich notfalls auch selbst belügen. mit wenigen Hilfsmitteln. Dennoch kein Grund für Anfeindungen und Beleidigung. Gleich vorweg: Ich will hier nicht über die unsinnigen und ungerechten Unterschiede zwischen den universitären Schwerpunktbereichen diskutieren, denn schließlich habe ich mir meine Universität selbst ausgesucht. !, es gibt halt auch Tage wo man morgens nicht aus den Puschen kommt…) 8 bis 17 Uhr ganz gut. Macht euch eines immer klar: Keiner von uns kann alles in zwei Jahren erlernen, doch kommt es beim Examen ja nur darauf an, mehr zu wissen als die anderen – das reicht aus! Bei McFit oder in anderen Studios beeindruckt es niemanden, wenn auf dem Crosstrainer oder auf der Ruderzugmaschine noch schnell ein paar Karteikarten durchgeschaut werden. Die Fixierung auf NRW erscheint mir insofern etwas unangebracht (allerdings auch wiederum verständlich angesichts der Provenienz der meisten Autoren auf diesem Portal, dessen Informationsfülle ich im Übrigen hier einmal loben möchte), als dass die Möglichkeit des Abschichtens auch in Niedersachsen, besteht, wenngleich in abgeschwächter Form mit zwei statt bis zu drei Prüfungsdurchgängen, § 4 II 2 NJAG. Allerdings muss ich zugegeben, dass ich dem Inhalt des Beitrags auch nicht viel abgewinnen konnte. Da frag ich mich doch glatt, warum die Regelung unfair sein soll. Vielen ist das „Wohlfühl-Feeling“ wichtig, wenn sie sich morgens im Jogger und mit dem Pott Kaffee und zwei Marmeladen-Brötchen an den Schreibtisch setzen. Macht euch gleich zu Beginn klar: Das Examen ist eine Gesamtschau, welche aus vielen verschiedenen Bausteinen besteht. angehoben). Da bei den Examensnoten mit zwei Stellen hinter dem Komma gerechnet wird, ergeben sich leicht abweichende Punktspannen. studierst!!! Schließlich ist die mündliche Prüfung ja der Erfahrung nach deutlich einfacher und erheblich an der Note im Schriftlichen orientiert. Deshalb muss man mit wenigen Lernstunden viel erreichen. Dazu kann man entweder wieder eine „Abfrage-AG“ bilden oder – wenn man das wie ich bisher nicht gemacht hat – zum „Karteikarten-Lernen“ übergehen. Dazu solltet ihr auch einen längerfristigen Lernplan entwickeln, der alle Rechtsgebiete und Themen abdeckt, denn so ein Plan hilft dabei, ständig dazu ermahnt zu werden diesen auch zu erfüllen und damit eben kontinuierlich zu lernen. Zum Abschluss aber noch mal ein eindringlicher Hinweis: Ruht euch bloß nicht auf eurer puren Anwesenheit im Rep aus, sondern arbeitet vor bzw. Alle diejenigen, die hier so vehement gegen das Abschichten wettern, scheinen – mit Verlaub – eine völlig falsche Vorstellung von den Anforderungen eines Jurastudiums zu haben. Auch hier bringt – auch das wurde in anderen Beiträgen schon angesprochen – Schönfärberei wenig. Erfahrungsbericht zum Jurastudium. Wieder einmal ein Beispiel dafür, wie weit so mancher von den Studierenden entfernt ist, denn – und entschuldigt bitte die drastische Ausdrucksweise – eine solche Vorgabe ist absoluter Schwachsinn! Bzgl des guten Tons in Juristenkreisen nur ein Stichwort: Dr. Edmund Stoiber. 3. Die „Endphase“ und die Klausuren selbst Vielen Dank für den klasse Beitrag. , Naja das hinkt. ?Du willst dich auf deine Klausuren im Jurastudium, dein 1.Staatsexamen oder dein zweites Examen vorbereiten!? Dann kann ich deinen Beitrag nur so verstehen, dass du auch in #ns studirt hast bzw. Dieser Aussage kann ich mich nur anschließen. Natürlich kann nicht jede Eventualität mitbedacht und es vollkommen ausgeschlossen werden, eine schlechte Examensklausur im Portfolio zu haben. Auch die Kurse im öffentlichen und Strafrecht bei Hemmer hier in Münster kann ich empfehlen, wenn auch gewisse Schwächen in den Nebengebieten auftreten. – darf auch ich Ihnen empfehlen, diesen Beitrag nochmals zu überdenken; denn Danke für diesen sehr informativen Beitrag! Doch es wird sich lohnen, wenn man sich die Basics durch ein ständiges Wiederholen verinnerlicht und kontinuierlich darauf aufbaut. Man sollte meiner Erfahrung nach in mehreren Phasen planen. Wir sind hier nicht beim Poker, wo man sich auch einfach mal so die Hände anschaut, denn ein Misserfolg bleibt für die Psyche ein Misserfolg – und den wünsche ich euch auf keinen Fall! Zur Orientierung: Bei mir waren es 35 Probeklausuren (Schnitt: 8,05 Punkte), jeweils ohne bzw. Denn nichts anderes macht ein Rep unterm Strich. Staatsexamen posten zu können. Wer ein gutes Examen hinlegen möchte, sollte zumindest also Durchhaltevermögen haben. Wir freuen uns, heute einen Gastbeitrag von Fabian Rösner zu seiner Examensvorbereitung und zum 1. Ernsthafter und gut gemeinter Tipp: Schnell wieder löschen! Abschichten ist für uns Hessen ein Fremdwort… Aber ja, auch ich habe in der Vorbereitungszeit im Wer das nicht kann, dem erwächst auch aus dem Abschichten kein Vorteil. Und das kann grade Juristen nicht schaden. Dieser unterrichtet hier in Münster (und diversen anderen Städten) im Zivilrecht, das zumindest hier in NRW das mit Abstand examenswichtigste Rechtsgebiet ist. | econtrario, Anzeige: Neuer Karrierepodcast “Life with Baker”, Öffentliches Recht II - Oktober 2020 - Berlin/Brandenburg, BAG bejaht Arbeitnehmereigenschaft eines Crowdworkers, Verwaltungsrecht / Verwaltungsprozessrecht: Die 15 wichtigsten Definitionen für Klausur und Examen. Die Videos zeigen keinen Dozenten, sondern nur dessen Mitschriften auf einem weißen Hintergrund, während der Dozent spricht. Welche Anforderungen stellt man an das Studium der Rechte? Prüfung bei einem Notar, von dem es bisher erst zwei Protokolle gab. deshalb wird die Regelstudienzeit wohl demnächst auf 10 Sem. Insgesamt zählt der Schwerpunktbereich 30 % der Endnote und ist damit viel zu wertvoll, um diesen in zwei oder drei Semestern und zwischen Tür und Angel dahin zu schludern und etwas zu verschenken. Als Studienanfängerin in Jura merkte Julia Jung schnell, dass Paragrafen und Mordmerkmale nichts für sie sind. Alpmann legt mehr Wert auf Basics, Hemmer kocht auch in Bereichen, bei denen der Nutzen im Examen marginal ist (es sei denn, man legt von Anfang an Wert darauf, statt 15 gerne 17 Punkte schreiben zu wollen). Vielen Dank im Voraus. Ich habe es so verstanden, dass jemand seine persönlichen Erfahrungen weitergibt. Ich bin jedenfalls relativ sicher, dass der Beitrag weniger Leser interessiert hätte, wenn im Titel nicht auf das „gut“ hingewiesen worden wäre. Aufgeteilt habe ich die Rechtsgebiete in Lernblöcke zu je 2,5 Stunden: Wiederholung der vorherigen Themas, Bearbeitung eines neuen Themas und schließlich ein Fall aus dem Rep. Gelernt habe ich im Übrigen stets zu Hause, denn in der Uni wäre ich zu sehr abgelenkt worden. Das hat zwei Vorteile: Zum einen verschafft man sich selbst eine gewisse Sicherheit und das gute Gefühl, den Stoff „drauf zu haben“, statt sich vor Augen zu führen, was man alles (vermeintlich) nicht kann oder weiß. Ich persönlich habe mich 1,5 Jahre vorbereitet, was allerdings daran lag, dass anfangs noch diverse andere Dinge parallel liefen. Wie weit ihr nach oben wollt, bemisst sich schließlich danach, wie gut ihr euer Wissen anwenden und dazu noch Detailwissen vorweisen könnt. Man muss sich aber jedenfalls – ich glaube es ist in einem Beitrag zur Schnelligkeit des Studiums schon angeklungen – klarmachen, dass einem das Vergessen irgendwann einen Strich durch die Rechnung macht. IV. Erfolg versprechend sind, nicht wahr? Allein für die Organisation des Lernens kann das Abschichten einen Vorteil bedeuten — muss es aber nicht. Sowas zeigt, dass man hier Grundlagen begriffen hat und macht mehr Eindruck, als wenn man 7 weitgehend überflüssige Kausalitätstheorien vorstellt, die nachher eh alle zum gleichen Ergebnis führen. Ich habe dann statt in 5 stunden 1 Klausuren auszuformulieren, in der gleichen zeit lieber (im Schnitt) 2,5 Klausuren in ausführlichen Gliederungen gelöst, die ich dann nur noch hätte runter schreiben müssen! Zum Thema „Repetitorium“ wurde mit Sicherheit schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem! @facebook-576876324:disqus: Richtig, es ist sicher hilfreich. Ich persönlich mache Fehler dann nicht noch einmal, wenn man mir diese besonders deutlich vor Augen führt. Das Umfeld weiß es eh. In den Wiederholungsphasen habe ich meine Skripten immer und immer wieder gelesen (ich konnte es am Ende nicht mehr sehen) und habe teilweise noch Kurzfassungen in Organigramm-Form handschriftlich angefertigt (z.B. Ich bin von Jura Online grundsätzlich total begeistert. Diese erste Entscheidung ist mir besonders leicht gefallen, da ich mich recht gut kenne und weiß, wie gut ich Wissen aufnehmen und behalten kann. Vielen Dank, Fabian, für diesen tollen und umfassenden Erfahrungsbericht. Diejenigen, die mich kennen, wissen, dass ich stets hilfsbereit bin und gerne etwas zurückgebe, denn auch ich habe sehr von meinen „älteren“ Freunden und Bekannten profitiert. Diplom-Verwaltungswirt (FH), Erstes Juristisches Staatsexamen am OLG Köln, Promotion an der Universität Bonn (gefördert durch ein Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung), derzeit Rechtsreferendar am Landgericht Koblenz und Student an der DUV Speyer. Danke auch für diese wirklich informative Seite. Danach haben wir die Vorträge nacheinander gehalten und bewertet. Und diese Mär trägt man von Generation zu Generation weiter. Abschichten kann jeder. Das hat z.B. (Evtl. Ein solches Verhalten ist als ganz, ganz schlechter Stil verpönt. Habe von einem Freund Eure Seite wärmstens empfohlen bekommen. VII. Diese Auslese findet an der Uni nicht in diesem Maße statt. Viel bringt es aber, sich einmal über den eigenen Lerntyp Gedanken zu machen. Alle in der folgenden Liste beschriebenen Examensvorbereitung jura sind unmittelbar in unserem Partnershop verfügbar und dank der schnellen Lieferzeiten sofort bei Ihnen zuhause. Mit JURALERNPLAN eine individuellen Jura Lernplan erstellen. Daneben konnte ich die zahlreich ausgeteilten Fälle sehr gut zur Vorbereitung nutzen. Examensvorbereitung jura - Der absolute TOP-Favorit Unser Testerteam wünscht Ihnen zuhause eine Menge Erfolg mit Ihrem Examensvorbereitung jura! Ich habe dabei die wesentlichen Probleme aus den Hemmer-Fallbüchern (ja, die kleinen, angeblich „für Anfangssemester“) und wo das zu knapp war aus den Hemmer-Skripten zusammengestellt. Abschichten) haben wollte, um [sich] auf jedes Rechtsgebiet einzeln aber effektiv vorzubereiten.“ Dank der „Tipps“ finde ich es hier auch deutlich sympathischer als das plakative Präsentieren, das im Februar der Schreiber des besten BaWü-Examens aller Zeiten in Interviews praktizierte. Die Professionalisierung schreitet – hier in Münster in besonderem Maße und sei hier auch besonders lobend hervorgehoben – selbstverständlich immer weiter voran, aber das Grundproblem bleibt. Letztendlich ist es doch jedem selbst überlassen, ob man die hier aufgeführten Tipps annimmt oder eben nicht. Wie ihr am besten zu eurem Ziel kommt, müsst ihr natürlich selbst entscheiden, denn nichts ist so individuell, wie euer bereits schon eingeschlagener Lebensweg. Zudem bietet der Zivilrechts-Kurs bei Michael Sperl hier in Münster den Vorteil, dass er unglaublich gut komplizierte Zusammenhänge bis zum gerade noch zulässigen Maß vereinfachen kann. Eine solche Phase durchlebt ihr (hoffentlich) nur einmal im Leben und wenn ihr schon so weit gekommen seid, solltet ihr es auch richtig durchziehen! 1.) Ich muss also selbst drauflegen. Deshalb ist die Note auch nur eingeschränkt vergleichbar mit anderen Bundesländern. Steht es auf dem Zeugnis das abgeschichtet wurde? WO stückelt man im Rep?? Aus diesem Grund habe ich mich hier in Münster für Hemmer entschieden, wobei die Entscheidung nach ca. Bei ihm kam das BGH Urteil zur Sterbehilfe in der Mündlichen dran, kurz nachdem die Pressemitteilung raus war, aber noch nicht das Urteil, und durch Eure Aufbereitung des Urteils im Gutachtenstil konnte er im Strafrecht 16 Punkte holen. Zwar halte ich nichts davon, gänzlich unvorbereitet in eine Probeklausur zu gehen (auch das wird oft empfohlen), doch schiebt es dennoch nicht zu lange hinaus und scheut auch den Misserfolg nicht – meistens lernt ihr anhand der gemachten Fehler am meisten! Wenn es an der Motivation hapert, schafft euch weitere Anreize, um in irgendeiner Weise den erforderlichen „Druck“  aufzubauen oder hochzuhalten. Wer, mit Verlaub, zu dumm ist die einleitenden Sätze zu lesen und die Zielvorgabe dieses Artikels zu verstehen, dem ist wohl nicht zu helfen. Hinzu kam, dass ich nicht gleich sechs Klausuren zu einem Termin schreiben, sondern lieber alles schön „gestückelt“ (sog. Auch die Qualität der kommerziellen Reps mag unterschiedlich sein, ich zähle dort aber auf die Marktgesetze und bin der Meinung, dass sich kein Rep über längere Zeit minder qualifizierte und unmotivierte Dozenten leisten kann. Wäre ja auch lustig, wenn man seinem Mandanten mitteilen müsste, dass man heute leider keine strafrechtliche Beratung erteilen kann, da man dieses erst letzte Woche „abgeschichtet“ hatte und heute nur Öffentliches Recht behandelt. Deshalb: Im Zweifel lieber selbst nachdenken und vielleicht sogar den Mut haben, auch ungewöhnliche Entscheidungen in der Organisation des Lernens zu treffen anstatt auf die Kochrezepte der Repititoren oder hiesiger Autoren zurückzugreifen. Als ich damit durch war, habe ich glaube ich noch 3 oder 4 Wiederholungsphasen (wiederum in der „Rep-Reihenfolge“) hinbekommen. mein ehemaliger Chef hier in Münster als Standard erwartet und konnte es nicht begreifen, wenn dann auf diesem Gebiet völlige Ahnungslosigkeit herrschte. Erfahrungsbericht, Vorschläge,Tipps zur Vorbereitung auf die Klausuren.Infos zum Lernplan. Bei den Klausuren selbst sollte man dann die Entspannung in den Vordergrund stellen. Anstatt einer Atmosphäre voller Hilfbereitschaft herrschen an der Uni Neid und Missgunst vor (auch hier tun sich besonders die Juristen hervor). für die ich hier streite: scheinbar Offensichtliches noch einmal Zudem gilt natürlich: Wer eine nur sehr knappe Vorbereitungszeit hatte, darf das mit dem „Zurückschalten“ in der letzten Vorbereitungsphase durchaus etwas vernachlässigen. Soll man sich 1 Jahr oder – wenn mit dem FFA-Freisemester möglich – 1,5 Jahre vorbereiten? Insoweit konnte ich mich zeitlich immer gut auf diese zwei Klausuren einstellen, ohne dabei meine Examensvorbereitung zu vernachlässigen. Natürlich kann man sich persönlich dann Gedanken darüber machen, ob die Antwort nicht vielleicht doch zumindest „vertretbar“ war, aber das ist eine Frage, die man oft zunächst für sich selbst klären sollte, bevor man mit dieser Meinung eine Diskussion des ganzen Kurses einleitet. Allerdings bedeutet „ran“-quatschen auch: Irgendwann muss man beim Thema sein und die Frage beantworten. Hier könnte man dennoch über gelegentliche Aushilfsjobs o.ä. In den juristischen Examina setzt sich die Gesamtbewertung aus mehreren Prüfungsleistungen zusammen, deren Anzahl je nach Bundesland variiert. Suche nach entsprechenden Erfahrungsberichten, Hinweisen o.ä., wie, d.h. in welcher Weise und in welchem Umfang, man sich am besten auf die Ziehung von Lottozahlen vorbereiten kann, wie etwa beim Mittwochslotto oder bei der Ziehung am Samstag etc. Wer für ein „richtiges“ Examen lernt, hat einfach nicht die Möglichkeit, wie der Autor, der „…alles schön „gestückelt“ (sog. Vorbereitung auf die mündliche Prüfung und mündliche Prüfung selbst Dies wird wohl die schwerste Entscheidung von allen sein, denn die vorhandenen Lernangebote sind derart zahlreich, dass man hieran schnell verzweifeln könnte. Ich hoffe, diese Erfahrungen helfen Dir noch ein wenig weiter. Ein freier Tag in der Woche sollte in jedem Fall dabei sein, an denen ihr den lieben Gott mal einen guten Mann sein und die Bücher geschlossen lassen solltet. III. Wenn man sich 1,5 Jahre vorbereitet, sollte man aber so ab ca. Und in meinem Examen habe ich bei 2 von 7 Klausuren erst am Tag der Prüfung erfahren, ob es sich um eine zivilrechtliche oder strafrechtliche Klausur handelt. Im Voraus vielen Dank! Es gilt hier einfach: Man muss nicht „viel“ machen, aber einfach mal drüber nachdenken was das „richtige“ ist, was man machen kann. Genauso verhielt es sich mit unserem Vorsitzenden: Er war (nebenbei) Vorsteher einer jüdischen Gemeinde und prüfte gerne Religions- und Meinungsfreiheit. Dort laufen in der Regel alte Examensklausuren, mit denen man einen Eindruck bekommt, was im Examen wirklich verlangt wird. Dir sollte bewusst sein, dass eine schier unendliche Menge an Lernstoff auf dich zukommt, die du strukturiert lernen und wiederholen musst. Dort wissen die Prüfer im Übrigen ganz genau, wer abschichtet, und legen bei demjenigen sicher keinen milderen Maßstab an. Neid ist die höchste Form der Anerkennung? Ich hoffe es! Er hatte bisher Erbrecht und Grundstücksrecht geprüft, also typische „Notargebiete“. Wer von 8 bis 20 Uhr in der Uni ist, davon aber von halb 9 bis halb 12 frühstücken, von halb 1 bis 3 Mittagessen und von 4 bis halb 7 Kaffeetrinken ist, belügt sich selbst. Ernsthafter und gut gemeinter Tipp: Stehenlassen! Das gesam… Staatsexamen, Tweets that mention Erfahrungsbericht Jura Examensvorbereitung und 1. Its success across all funding rounds of the Excellence Competition and international rankings underscore its leadership role and excellent reputation in the academic, scientific and research landscape. Andererseits: Ich kenne auch genügend Leute, die meinten sämtlichen Lernverpflichtungen mit dem Besuch von 3 x 3 Rep-Stunden pro Woche nachgekommen zu sein. Weshalb machen es wohl Leute, hmm? Die falsche Referendars-Lerngruppe suchen. Man kann also auch ohne Rep gute Ergebnisse erzielen! Ich selbst habe ein kommerzielles Rep besucht, das mir meine Eltern finanziert haben und denen ich an dieser Stelle auch gerne einmal für die Unterstützung während meiner Studienzeit danken möchte. Taugen die Shorties von Hemmer auch für das schriftliche Examen? Jura sollte man nicht unterschätzen: Der Stoffumfang ist immens und wächst stetig weiter (u.a. Ich persönlich kann es nicht gut vertragen, wenn abgrundtief unpassende Antworten mit einem „ja, schon nicht schlecht, aber hat jemand vielleicht noch einen Vorschlag, der ein klein wenig treffender ist?“ bedacht werden. Man stelle sich das ganze wie ein Thermometer mit einer Skala von 0 Grad bis 100 Grad vor. Richtig effektiv gestaltet sich die Vorbereitung wohl meist erst dann, wenn man die Protokolle in der Hand hält (hier in NRW 3 Wochen vorher). Dabei dürfte es unerheblich sein, ob – was schon vorgekommen ist – die Verwandtschaft Glückwünsche unter Angabe der Examensnote in die Zeitung setzt oder ob man dies – unter Angabe des Namens – als Lerntipp verkauft.